18.11.2017

Museum Ritter und Schauwerk Sindelfingen

Dr. Simone Schimpf, der Direktorin des MKKD:

Unser Novemberausflug ist erneut einem Fachmuseum zur Konkreten Kunst (Museum Ritter) gewidmet und stellt außerdem – vergleichbar mit unserem Besuch im Maximum, Traunreut – zwei bedeutende Privatsammlermuseen vor, die durch die Leidenschaft von zwei großen Unternehmern entstanden sind. 

Das 2005 eröffnete Museum Ritter in Waldenbuch ist ein Privatmuseum, das sich ausschließlich der konkret-konstruktiven Kunst widmet mit Schwerpunkt auf dem Quadrat. Die umfangreiche Kunstsammlung von Marli Hoppe-Ritter wird in wechselnden Themenausstellungen gezeigt. Während unseres Besuchs sind gleich zwei Ausstellungen zu sehen: der dänische Künstler Jacob Dahlgren, der aus Alltagsobjekten erstaunlich witzige Objekte schafft, und ein Materialschau „Von Alu bis Zement“ mit Werken aus der Sammlung. 

Bemerkenswert ist an dem Museum auch die Architektur von Max Dudler, der in einem Kubus mit mächtiger Mittelpassage gleich zwei Museen untergebracht hat. Im Nebenflügel befindet sich das Ritter-Schokoladenmuseum. In einer Führung bekommen wir die Ausstellungen, die Sammlung und das Gebäude erläutert.

http://www.museum-ritter.de/

Im Jahr 2010 eröffnete im Industriegebiet von Sindelfingen das Schauwerk Sindelfingen. Es handelt sich um eines der größten Privatmuseen im süddeutschen Raum, das neben verschiedenen Wechselausstellungen die Sammlung des Ehepaars Schaufler zeigt. Deren Interesse umfasste sowohl zeitgenössische Fotografie als auch ZERO und Minimal Art. Hier befindet sich auch die größte Sammlung an Werken von Rupprecht Geiger. Auf insgesamt 6.000 m2 zeigt dieses Privatmuseum großzügig seine Schätze und übertrifft in der Größe der Sammlung und der Ausstellungsfläche viele öffentliche Häuser. In einer Führung bekommen wir neben dem Sammlungskonzept die aktuellen Ausstellungen von Rosalie und Jason Martin erläutert.

https://www.schauwerk-sindelfingen.de