13.03.2018

Crosswalk for Ingolstadt

Fussgängerüberweg Carlos Cruz-Diez

 

Mit der Ausstellung „Carlos Cruz-Diez. Color in Motion“, die am 17. März eröffnet, gelingt es dem Museum für Konkrete Kunst, einen der wichtigsten internationalen Op-Art-Künstler mit seinem Werk nach Ingolstadt zu holen. Neben seinen Arbeiten in den Räumen des MKK, wird Cruz-Diez auch im Außenraum des Museums aktiv. Eine echte Premiere – und sie weist weit über Ingolstadt hinaus:
Für die Straße vor dem Gebäude entwarf er eigens einen in Farbe getauchten Fußgängerüberweg, der in der Woche vor der Ausstellungseröffnung installiert wird.

Carlos Cruz-Diez (*1923) ist weltweit in den zentralen Sammlungen zeitgenössischer Kunst vertreten: vom MoMA in New York über die Tate Modern in London bis zum Centre Pompidou in Paris. Berühmt geworden ist der Künstler aus Venezuela, der heute in Paris lebt, aber nicht nur für seine Bilder und Bildreliefs. Besondere Aufmerksamkeit erhielten auch seine Fußgängerüberwege. 1975 installierte er seine ersten Streifen auf Asphalt in Caracas. Bereits damals war es ihm wichtig, dass Kunst nicht nur in den Museen und Galerien zu finden sei, sondern buchstäblich auf der Straße. Es folgten seitdem weitere temporäre Überwege in Städten wie Marseille, São Paolo, Mexico City, Los Angeles und Miami. Noch nie ist es in Deutschland zuvor gelungen, eine solche Straßenarbeit realisieren zu können. In Ingolstadt wird dies nun endlich möglich.

Dem MKK gelingt dies durch die Unterstützung der Freunde des Museums für Konkrete Kunst und Design e.V. . Der Freundeskreis des MKK feiert mit der Bodenarbeit von Cruz-Diez 2018 sein 30-jähriges Jubiläum. Das Kunstwerk wird bis September den Weg ins Museum weisen und danach wieder abgetragen.